Gesundheit

Gesundheitsforschungsintensive Universitäten wie das University College London (UCL) sind der Schlüssel, um die Art und Weise zu ändern, wie wir über Gesundheit und Krankheit denken und wie man sie am besten handhabt. UCL arbeitet mit interdisziplinären Partnerschaften mit seinen NIHR Biomedical Research Centers (BRCs), dem NHS, Patienten und der Industrie zusammen. Durch "Übersetzung" wollen wir wissenschaftliche Erkenntnisse aus Labor-, klinischen oder Bevölkerungsstudien in neue Therapien, Technologien, klinische Instrumente und Anwendungen verwandeln, die die menschliche Gesundheit verbessern. Entwicklung des Ökosystems der translationalen Forschung - Die letzten zehn Jahre Das translationale Ökosystem der Forschung hat sich in den letzten 10 Jahren erheblich verändert. Pharma- und Biotech-Industrie haben sich neu organisiert; Reduzierung der internen Forschung, um Ressourcen freizusetzen, um mehr offene Innovation und kollaborative Wissenschaft zu finanzieren. Dies hat zu einer Fragmentierung der Bereitstellung von Innovationen geführt, wobei die Anzahl der KMU und das Wachstum der CROs ansteigen, um die Lücke zu füllen. Mehrere pharmazeutische Unternehmen haben offene Innovationsbüros und Finanzierungsprogramme eingerichtet, um Translationspartnerschaften mit Universitäten zu fördern. Die Ziele von Industrie, Universitäten und Partnerkliniken sind sehr ähnlich, um neue Lösungen zur Verbesserung der Lebensqualität von Patienten zu liefern. Die Kultur, die Philosophien und die Motivatoren dieser Organisationen waren jedoch traditionell sehr unterschiedlich, was zu Misstrauen und Unsicherheit hinsichtlich der Vorteile der Zusammenarbeit führte. Diese Situation hat sich radikal verändert, da alle Partner einen nach außen gerichteten Ansatz der Zusammenarbeit verfolgen. Darüber hinaus überbrücken Investitionen in Branchenkenntnisse, die in Universitäten wie das Translational Research Office (TRO) von UCL eingebettet sind, diese kulturelle Kluft.